Körperliche Interventionen #1

8.-13. Juni 2021

Dagie Brundert und Gabriele Kahnert

Super-8-Filme der 80er Jahre

Es war Liebe auf den ersten Blick: Dagie Brundert, Gabriele Kahnert und die Super-8-Kamera. Ihre Wege kreuzten sich gegen 1987, als Dagie und Gabriele an der HdK studierten, eine Zeit, in der Super-8 insbesondere in Berlin Konjunktur hatte. Ein charakteristisches Merkmal ihrer Filme ist ihre Länge – oder besser gesagt ihre Kürze. Die extremsten Beispiele sind keine Minute lang [!] Dagie und Gabriele drehten stets schnell und mit wenig finanziellem Aufwand, aber hinter jedem Film steht immer eine große Geschichte, zum Beispiel eine unglückliche Liebe, Sehnsucht oder das Schwimmen im Salatwasser. Das Duo hält nichts von aufgeblasener Ernsthaftigkeit und auch nichts von einer tadellosen filmischen Form – dafür ist das Leben doch viel zu kurz. Mit viel Humor, Punk und Gelassenheit zogen sie mit ihrer Super-8-Kamera durch die Gegend.  Wie das Leben so ist, nichts hält für immer. So haben sich auch Dagies und Gabrieles Wege in den 90er Jahren getrennt. Dagie wendete sich dann Animationsfilmen zu und Gabriele machte zunächst weiter Super-8-Filme, bevor sie schließlich zur Fotografie wechselte.

Die Projektion findet in den Kellerräumen in Form einer Installation statt. Sie kann vom 8. bis zum 13. Juni zwischen 16 und 19 Uhr besucht werden.

Am Dienstag um 18 Uhr gibt es eine Führung mit Gabriele Kahnert.

Achtung, der Kellerraum ist leider nicht barrierefrei zugänglich.

ENGLISH

Corporal Interventions #1

8-13 June 2021

Dagie Brundert und Gabriele Kahnert

Super 8 Films form the 80‘s

It was love at first sight: Dagie Brundert, Gabriele Kahnert and the Super 8 camera. Their paths crossed around 1987, when Dagie and Gabriele were studying at the HdK, a time when Super 8 was booming, especially in Berlin. A characteristic feature of their films is their length – or rather their brevity. The most extreme examples are not even a minute long [!] Dagie and Gabriele always shot quickly and with little financial effort, but behind each film there is always a great story, for example, an unhappy love, longing or swimming in salad water. The duo thinks nothing of pompous seriousness and also nothing of an impeccable cinematic form – life is much too short for that. With a lot of humor, punk and serenity, they roamed around with their Super 8 camera. As life is, nothing lasts forever. So also Dagie’s and Gabriele’s ways parted in the 90s. Dagie then turned to animated films and Gabriele continued making Super 8 films before finally switching to photography. The projection will take place in the basement room.

The projection can be visited from June 8 to 13 between 4 and 7 pm.

There will be a guided tour by Gabriele Kahnert on tuesday 6 pm.

Attention, the basement room is unfortunately not barrier-free accessible.

Zurück zu: RAUM