CIRCLE SONGS – KIRSTEN HEUSCHEN

22.09.2017 – 01.10.2017

Die Ausstellung “Circle Songs” zeigt Arbeiten von Kirsten Heuschen, die zusammen wie ein Ökosystem funktionieren, das in ständiger Bewegung ist und regelmäßigen Störungen unterliegt. Das zentrale Thema der Werke ist die Untersuchung und Erweiterung von Chemigrammen durch die Kombination mit verschiedenen Décollage-Techniken. Décollagen sind voller Indizien – die körperliche Geste des Reißens schreibt sich bildhaft in sie ein. Kirsten Heuschen reagiert auf diese Indizien und interpretiert sie in einem wechselseitigen Prozess beider Techniken. Sie malt mit Cyanotypie-Emulsion (ein altes fotografisches Edeldruckverfahren mit typisch cyanblauen Farbtönen) direkt auf die farbigen Papieren, die mit der Fotochemie reagieren und Chemigramme in besonderen Farbtönen und Nuancen ergeben. Für die Entstehung eines Chemigramms
ist alleine die Reaktion des fotografischen Materials entscheidend, und es wird ausschließlich der chemische Prozess sichtbar. Dieser Prozess ist nicht umkehrbar und lässt sich nicht 1:1 wiederholen.

Der Ausstellungstitel “Circle Songs” bezieht sich auf einen Gesangsstil der musikalischen Improvisation in einer Gruppe. Jedes Mitglied singt dabei kurze Melodie-Teile oder Motive im Loop, auf die folgende Stimmen aufbauen und sich so zu einem mehrstimmigen Ganzen fügen. Der Titel deutet auf die grundlegende künstlerische Haltung, da alle gezeigten Arbeiten in einem ergebnisoffenen Prozess entstanden sind. Das gleiche gilt für die Ausstellungs-Architektur, die eine enge Zusammenarbeit mit der Bühnenbildnerin und Künstlerin Ivana Vukovic ist.

Vernissage
22.09.2017 um 19 Uhr

Öffnungszeiten
23.09. & 24.09.2017, 15:30 – 18:30 Uhr
28.09. – 01.10.2017, 15:30 – 18:30 Uhr

open lab //
Materialexperimente rund um Cyanotypie, Chemigramme und Décollage
28.09. – 30.09.2017, 15:30 – 18:30 Uhr (Anmeldung unter info@kirsten-heuschen.de)

 

The works of Kirsten Heuschen displayed in the exhibition “Circle Songs” act as an ecosystem, which is in constant movement and subject to periodic disturbances. The central theme consists of exploring and extending the scope of chemigrams by combining them with several décollage techniques. Décollages are a cornucopia of evidences – the physical gesture of the paper ripping has left multiple visual traces. Kirsten Heuschen responds to these traces and interprets them in a reciprocal process of both techniques. She uses the liquid cyanotype emulsion (an old photographic printing process which creates a cyan-blue print) to paint directly onto the colored papers, which react with the photo chemistry and result in chemigrams in a particular range of color tones and shades. A chemigram is determined purely by the reaction of the photographic material – solely the chemical process manifests itself. This process is not reversible and cannot be repeated in the exact same way.

The title of the exhibition “Circle Songs” refers to a style of musical improvisation in a group, in which every individual sings a short part of a melody or motif in a loop, building a base for the following voices or parts and thus forming a polyphonic sound. The title points out the experimental artistic approach – all of the displayed works emerged in an open multidimensional process. The same applies to the exhibition design, which is a close collaboration with the set designer and artist Ivana Vukovic.

opening
22.09.2017 at 7 pm

opening hours
23.09. & 24.09.2017, 3:30 – 6:30 pm
28.09. – 01.10.2017, 3:30 – 6:30 pm

open lab //
material experiments surrounding cyanotype, chemigrams and décollage
28.09. – 30.09.2017, 3:30 – 6:30 pm (please register: info@kirsten-heuschen.de)