Alsino Skowronnek & Hannes Hoelzl

Watching the Lark

Interaktive Bild-zu-Ton Mikroskopie

22. September 2021 ab 18 Uhr

„Watching The Lark“ ist der neueste Sprössling aus dem Algorithmen-Lab des Klangkünstlers Hannes Hoelzl. Er mutierte aus dem 11-dimensionalen Möglichkeitsraum einer virtuellen Groove-Box, nachdem er eine Nacht lang den KI-Graffiti Tags des Code-Künslters Alsino Skowronnek ausgesetzt war. Dabei eignete er sich Gesichtssinn mit einem rudimentären Insektenauge an, betrachtet seither seine Umwelt – am liebsten Graffitis – und kommentiert sie musikalisch – ähnlich stilecht – mit einer unerschöpflichen Vielfalt von HipHop-Grooves und -Lines. Die Besucher:Innen sind eingeladen, mit dem künstlichen Auge die Bilder abzuscannen und damit mit dem künstlichen Agenten in Dialog zu treten.

www.airborneinstruments.eu

Alsino Skowronnek & Hannes Hoelzl

Watching the Lark

Interactive image-to-sound microscopy

22. September 2021, 6 pm

„Watching The Lark“ is the newest offspring from Hannes Hoelzl’s algorithm kitchen lab. It recently mutated from the 11-dimensional possibility space of a virtual Hip Hop groovebox after being exposed to the AI graffiti tags by Alsino Skowronnek at Gallery R.. After having developed a rudimentary visual perception, the algorithmic creature lets its behaviour be guided by the images it sees in its environment, musically reacting to them in deterministic, yet unpredictible ways.The gallery visitors are invited to interact with the artificial eye, scanning the pictures and thus engaging in sound microscopy:style wars on code!

Emmanuelle Wilhelm – Das Dazwischen

Vernissage: Donnerstag 11.07.2019 ab 19:00 Uhr / weitere Besichtigungstermine nach Absprache

Ausstellungsdauer: 12.07. bis 21.07.2019

Emmanuelle Wilhelm zeigt in der Ausstellung, ‚Das Dazwischen‘, Arbeiten, die sich hauptsächlich mit dem Dialog ihrer Figuren beschäftigen. Etwas Neues entsteht wenn Figuren in einer Beziehung zueinander stehen. Eben etwas Dazwischen, etwas Unsichtbares, etwas Unbenennbares. Die Figuren sind collagenhaft in eine Umgebung gesetzt, die jedoch nicht als räumliche Verortung dienen soll, sonder vielmehr dieses Dazwischen oder das Unsichtbare sichtbar werden lässt.
Die klein – bis mittelformatigen Ölgemälde zeigen ein Spannungsspiel zwischen Gegenständlichkeit & Abstraktion, zwischen detailliert ausgeführtem Handwerk und grobem, schnellem Farbauftrag, zwischen sinistren Szenen und schillernder Farbgebung.

zur Galerie

Lesung 6

6. Lesung im Raum für drastische Maßnahmen.

Sa., 9. März 2019 Einlass: 19 Uhr Beginn: 20 Uhr

Mit:
Michael Brake
Florian Hesselbarth
Alexander Sieg
Thomas Korn
Fabian Frischmann & Stefan Schwinghammer



zum 3. – Kunstversteigerung

15. Dezember 2018 – 20 Uhr

Als abschließende Aktion 2018 veranstaltet der Raum für drastische Maßnahmen wieder eine
Kunstauktion. Hier könnt ihr Originale, Prints und Editionen von diversen Künstler*innen ersteigern, die u.A. in diesem Jahr bei uns ausgestellt haben.
Alle Erlöse fliessen direkt an die Künstler und in die Erhaltung des Raums.
Alle Positionen sind vorab digital zu besichtigen.

Teilnehmende Künstler*innen:

Renke Brandt, Regina Kelaita, Florian Hesselbarth, Nora Lina Merten, Sven Lindhorst-Emme, Anaïs Edely, Katharina Langer, Nora Frohmann, Finja Sander, Chrisse Kunst, Wolfgang Ranft, NCL, Karmen Kraft, Jens-Ole Remmers, Wilfrid Grössel, Patrick Brandt, Ludger Näkel, Barbara Proschak, Moritz Hüttner, Nora Ströbel / Kai Behrendt, Lisa Ballmann, Mona Broschar, Franka Franz, Bea Landsbek, Mario Weinberg …

zur Galerie

Ludger Näkel – Soirée

Ludger Näkel putzt…

Freitag 5. Oktober mit Jokaa und Branco Brancowitsch, 19:00
Samstag 6.Oktober mit Shakur und Branco Brancowitsch, 19:00
Sonntag 7. Oktober 12:00 bis 18:00, Künstlergespräch um 16:00
Die künstlerischen Arbeiten befassen sich mit skulpturalen Elementen und einer eigenen Formensprache der Malerei innerhalb des Raumes. Sie sind Interaktion.
In seiner Auseinandersetzung mit dem Ausstellungsraum wird er erstmalig durch Sound unterstützt. Während in seinen bisherigen Interaktionen Klang eine Begleiterscheinung seiner Arbeit war, wird der von drei Musikern bereitgestellte Sound ein selbstständiger Teil der Interaktion – eine Erweiterung seines künstlerischen Schaffens.
Das performative Setup lädt zur Interaktion ein. Der Künstler ist anwesend.
The art works deal with sculptural elements and an individual
formal language of painting within the space. They are interaction.
In his exploration of the exhibition space, he is for the first time supported by sound. While in his previous interactions sound was a side effect of his work, in this set up the sound provided by several musicians becomes an independent part of the interaction – an extension of his artistic work.
The performative setup invites to interact. The artist will be present.

Edition Daphne & Present Books präsentieren: BOX 3 UND 4

Edition Daphne & Present Books laden ein.

Release Party: Freitag 12.10.2018 – 19 Uhr  / Ausstellung & Live Tatooing: Samstag 13.10.2018 – 12 bis 18 Uhr

Oben wie unten wird es voll, in etwa so voll wie die zwei Boxen die an diesem Abend
im Raum für drastische Maßnahmen präsentiert werden. Zwei liebevoll kuratierte
Editionen – eine gefüllt mit Dingen die unter die Haut gehen und die andere mit
Aktionen die den ein oder anderen aus der Haut fahren lassen.
Es wird ein feuchtfröhlicher Abend begleitet von mehr als einem Duzend Künstlern die
zwischen Klarnamen und dem Pseudonym vom Pseudonym schwanken.

Wer rechtzeitig kommt findet sicherlich noch einen Platz zwischen all dem Tumult
und mit etwas Glück auch noch einer der auf 25 limitierten Boxen (mal zwei – aka Box drei  und vier)

Am Samstag kann man sich von AUDI_100 und Janek Tatoo in der Ausstellung tätowieren lassen – FLASH ONLY.

Mit ein paar Namen PRALLen wir dann am Ende doch noch – vor Ort:

Audi100, HaHaFuck, Stefan Wartenberg, Ogtok, Nils Goldrund, Janek Tattoo, Johanna Olk,
Shem, Annemarie Krause, Joachim Spurloser, Sandra Rummler …

Edition Daphne & Present Books
Box drei und vier, Auflage von jeweils 25, Berlin 2018