Archiv des Autors: saskia

Alsino Skowronnek
Letters from the In-Between

KI / Malerei

Eröffnung, 10. September 2021 ab 19Uhr / Ausstellung, 11. September – 2. Oktober 2021


Die Arbeiten von Alsino Skowronnek sind inspiriert von Graffiti und Maschinenlern-Algorithmen.
Das Spektrum der Werke geht von neuartigen, Maschinen-generierten Zeichen oder Schriften, bis
hin zu abstrakten Gemälden und Kollagen, die traditionelle Maltechniken mit visuellen Artefakten
mischen, welche aus neuralen Netzwerken entstanden sind.
Viele Werke sind Ergebnis des stetigen Dialogs zwischen Künstler und Computer und werden in
serieller Wiederholung immer neu (re-)kreiert. Eine Kernfrage ist die der gegenseitigen
Interpretierbarkeit von menschlichem und maschinenellem Input und der dadurch folgend
ausgelösten Aktionen.

Alsino Skowronnek
Letters from the In-Between

IA / Painting

Opening, 10 September 2021 starts at 7 p.m. / Exhibition, 11 September – 2 October 2021


The works of Alsino Skowronnek are inspired by graffiti and machine learning algorithms. They
range from novel machine-generated signs and signatures to abstract paintings and collages that
mix traditional painting techniques with visual artefacts generated by neural networks. Many
pieces are re-created multiple times out of a series of iterations of back-and-forth conversations
between the artist and the computer. One of the core questions is the mutual interpretability of
human and machine input and the subsequent action it triggers.

Franca Franz
Soft Crash

Malerei / Zeichnung / Objekte

Eröffnung 8. Oktober 2021, Ausstellung 9. – 30 Oktober 2021

Die Ausstellung Soft Crash spielt mit der Wechselwirkung von Anspannung und Entspannung,
die als Alb- und Eindrücke Spuren in uns hinterlässt.
Durch das (re-) konstruieren von (Traum-) Erinnerungen begibt sich Franca Franz mit ihren
Malereien, Zeichnungen und Objekten auf die Suche nach Momenten, in denen sich die
Innenwelt in der Außenwelt spiegelt und vice versa.

Franca Franz
Titel: Soft Crash

Paintings / Drawings / Objects

Opening, 8. October 2021 starts 7 p.m., Exhibition 9. – 30. October 2021

The exhibition Soft Crash plays with the interaction between tension and easing, which both
leave traces in us in the form of impressions or nightmares.
By (re-)constructing (dream-)memories, Franca Franz uses her paintings, drawings and objects
to search for moments in which our inner world finds its reflection in the outer world and vice
versa.

Regina Kelaita
Fugue State

Fotografie / Video

Eröffnung. 12. November 2021, Ausstellung 13. November – 4. Dezember 2021

Auf langen, unbestimmten Wanderungen durch die Stadt fotografiert Regina Kelaita Banalitäten
unserer alltäglichen Umgebung.
Während ihre Fotografien visuelle Wiedersprüche, die Ausnahme oder den Zufall sehen lassen,
sammelt sie für ihre Animationen Wiederholungen, die Muster und Rhythmen der Stadt.
Mit ihren Arbeiten rüttelt sie spielerisch an unserer Wahrnehmung des Gewohnten, legt eine
Absurdität, Poesie und Komik offen und deckt dabei versteckte Beziehungen auf. So ist sie, in
den vom Menschen hinterlassenen Spuren, auf der Suche nach unserer kollektiven Identität.

Regina Kelaita
Fugue State

Photography / Video

Opening, 12. November 2021 starts at 7 p.m., Exhibition, 12. November – 4. December 2021

On long, aimless walks through the urban landscape, Regina Kelaita takes pictures of banalities
found in our everyday surroundings.
While her photography concentrates on visual contradictions, oddities and coincidences, her
animations are collections of repetitions, the patterns and rhythms of the city.
Her work playfully pokes at our perception of the ordinary, humorously revealing the absurd and
the poetic while uncovering unseen connections. Surveying the traces of the human experience,
in search of our collective identity.

© Studio Lindhorst – Emme

Juana Anzellini

PSSST..!

Malerei / Objekte

Vernissage, 9. Juli 2021 ab 19 Uhr / Ausstellung, 10. – 29. Juli 2021

Im Rahmen der Ausstellung wird es am 16.07.2021 um 20 Uhr ein „obszönen Lesekreis“ organisiert von Juana Anzellini und Kai Andreadakis geben. Interaktiv werden Texte aus der Weltliteratur ausgetauscht. Gerne dürfen Beiträge mitgebracht werden. Die Teilnehmer:innezahl ist auf 8 Personen beschränkt.

Außerdem lädt Juana Anzellini am 28.07.2021 um 20 Uhr zu einem Twerk Workshop unter der Leitung von Gabriela Cordovez und Dane Paiva de Miranda ein. Der Kurs besteht aus Maximal 8 Teilnehmer:innen.

Anmeldung und weitere Informationen unter juananzellini@gmail.com

„Die druckgrafischen, malerischen und dreidimensionalen Arbeiten von Juana Anzellini verwischen auf sinnliche wie humorvolle Weise die Grenzen zwischen Machismo, Feminismus, Erotik, Pornografie und Werbeästhetik. Durch Haptik wird demonstriert, dass Hände sehen können.“ (Prof. Oliver Kossack) 

Fotos: Regina Kelaita

Juana Anzellin

PSSST..!

painting / objects

Opening, 9 July 2021 starts at 7 p.m. / Exhibition, 10 – 29 July 2021

In the cause of the exhibition Juana Anzellini will host a Twerk Workshop on July 28th at 8 p.m. heald by Gabriela Cordovez and Dane Paiva de Miranda. Only 8 participans allowed.

In addition Juana Anzellini and Kai Andreadakis will host an „obscene reading – circle“. Taking place on July 16th at 8 p.m. Everybody will read dirty parts of the world literature. You are welcome to bring your own texts. Maximum 8 participans allowed.

Registration and further Information at juananzellini@gmail.com

“The graphic, three dimensional works and paintings of Juana Anzellini blur the lines between machismo, feminism, eroticism, pornography and the aesthetics of advertising in a humorous yet sensual way.

By means of tactility it is revealed to us that hands can see.” (Prof. Oliver Kossack)

www.juana-anzellini.com

attaquer(e)r le visible

körperliche interventionen
27. Juli, 19:30 Uhr

Aus heiterem Himmel • 1982 • 110 min • 16mm
Regie: Marie-Susanne Ebert, Claudia Schilinski, Ingrid Oppermann,
Renate Sami, Anke Oehme, Ebba Jahn, Monika Funke-Stern, Barbara Kasper und Angi Welz-Rommel
Produktion: Literarisches Colloquium BerlinGästinnen: Anke Oehme, Angi Welz-Rommel, Renate Sami, Monika Funke-Stern


DIE VORFÜHRUNG FINDET IM ORIGINAL 16-mm-FORMAT STATT!

Vor etwa 40 Jahren arbeiteten 9 Künstlerinnen zusammen an einem Episodenfilm namens Aus heiterem Himmel. Der Anlass dieser kollektiven Betätigung war ihr gemeinsamer Wille, während des Kalten Kriegs ein Zeichen gegen die atomare Bedrohung zu setzen. Jede der Beteiligten stellte eine der 9 Episoden her. Zwar hatte jede Episode eine einzige Autorin, doch entstanden die Filme kollektiv, indem sich die Mitglieder gegenseitig zur Verfügung standen und einander halfen. Thematisch umkreisen die Filme die Situation aus ganz verschiedenen, manchmal sehr persönlichen, Perspektiven.


Titel der einzelnen Episoden: 1. „Die Nachbarn“, 2. „Exercises“, 3. „Erzählt wird“, 4. „Frieden – Ich bestehe darauf“, 5. „Neue Heimat“, 6. „Schon wieder duschen“, 7. „Platzangst“, 8. „Im Ernstfall nicht verfügbar“, 9. „Die Schutzfolie“.

Bildquelle: Aus heiterem Himmel/Deutsche Kinemathek

Wichtig! Wir haben NUR 12 Plätze für euch. Wenn Ihr also teilnehmen möchtet, sendet bitte eine E-Mail an: contact@attaqueerlevisible.com. Wir werden euch dann auf die Liste setzen.

Einlass nur mit tagesaktuellem negativem Corona-Test, vollständigem Impfnachweis oder Nachweis der Genesung. Masken sind im Innenbereich erforderlich.

EN:

attaque(e)r le visible

körperliche Interventionen

27 July, 7:30 pm

Aus heiterem Himmel (OUT OF THE BLUE) • 1982 • 110 min • 16mm
Directed by Marie-Susanne Ebert, Claudia Schilinski, Ingrid Oppermann, Renate Sami, Anke Oehme, Ebba Jahn, Monika Funke-Stern, Barbara Kasper, and Angi Welz-Rommel
Production: Literarisches Colloquium BerlinGuests: Anke Oehme, Angi Welz-Rommel, Renate Sami, Monika Funke-Stern


PROJECTION in 16 mm!

About 40 years ago, 9 female artists collaborated in an episodic film called Aus heiterem Himmel (OUT OF THE BLUE). With this collective activity they expressed their common will to make a statement against the nuclear threat during the Cold War.

image credit: Aus heiterem Himmel/ Deutsche Kinemathek

Important! We have ONLY 12 places for you. Therefore, if you would like to attend, please send an email to: contact@attaqueerlevisible.com. We will put you on the list.

Admission only with a daily negative corona test, full proof of vaccination or proof of recovery. Masks are required inside.

10 Years

Raum für drastische Maßnahmen

Jubiläum

31. Juli 2021 ab 14 Uhr

Anlässlich unseres 10 Jährigen Bestehens feiern wir zu euer und unser Ehren ein kleines Straßenfest. Mit Bier (Veggie -) Wurst und Musik möchten wir uns bei allen Wegbegleiter:innen, Mitglieder:innen, Unterstützer:innen, Freund:innen, Nachbar:innen, Künstler:innen und Kulturschaffenden bedanken.

Der Raum freut sich auf euch!

Timetabel:

14.00 – 15.30  Soundclaus

15.30 – 17.30  Pinky and the Chris

17.30 – 19.00  Zitrone&Tonka 

19.00 – 20.30 Mokkasin

20.30 – 21.30 Live Music by Mello by Jerry

21.30 – 23.00 Chrisse Kunst

10 Years

Raum für drastische Maßnahmen

Anniversairy

31. July 2021 starts 2 p.m.

On account of our 10 year anniversary, we would like to cordially invite you to some street festivities at our doorstep to honour our community.

We want to thank all our supporters, friends, neighbours, artists and creatives with beer (vegi) sausages and music from 2 p.m. onwards.

The Raum is looking forward to seeing you!

© Studio Lindhorst – Emme

© Studio Lindhorst – Emme